Leipziger Lerchen – Frauen erinnern

Hrsg. von der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft. Red.: Johanna Ludwig u. Hannelore Rothenburg. LOUISEum 11.

Die drei Hefte sind einzeln oder komplett in der Sammelmappe erhältlich.

Kein Verkaufspreis*

INHALT

1. Folge. Beucha 1999. 34 S.: 

  • Maria Magdalena Freßdorf 1736/37. Bürgerswitwe und Ratswidersacherin (Susanne Schötz) 
  • Johanna Häußer (1783-1869). Gärtnersfrau und Pflegerin Theodor Körners (Johanna Ludwig) 
  • Ottilie von Steyber (1804-1870). Erzieherin in der Familie Brockhaus und Schulvorsteherin (Astrid Franzke) 
  • Roswitha Kind (1814-1843). Dichterin und Ehrenmitglied des Leipziger Schillervereins (Johanna Ludwig) 
  • Philippine Wolff-Arndt (1849-um 1933). Malerin und Vorsitzende des Vereins der Künstlerinnen (Rita Jorek) 
  • Anna Zabel (1880-1942). Kindergärtnerin, Lehrerin und Stadtverordnete (Annerose Kemp)

2. Folge. Beucha 2000. 42 S.: 

  • Sophie Dittmann (1799-1879). Kramerfrau und Prokuristin (Susanne Schötz)
  • Auguste Herz (1824-1880). Fröbelpädagogin, erste ärztlich tätige Frau Sachsens und Mutter von neun Kindern (Johanna Ludwig) 
  • Anna Marie Kuhnow (1859-1923). Erste in Leipzig praktizierende approbierte Ärztin (Wencke Zink) 
  • Josephine Siebe (1870-1941). Schriftstellerin und Frauenredakteurin (Nina Preißler) 
  • Edith Mendelssohn Bartholdy (1882-1969). Sozial- und Kulturpolitikerin (Rita Jorek)

3. Folge. Beucha 2002. 46 S.: 

  • Maria Christina Angermannin 1763/69. Ein Leipziger Heringsweib verteidigt sein Recht auf Erwerb (Susanne Schötz) 
  • Elisabeth Brendel (1814-1866). Pianistin, Klavierlehrerin, Gründungsmitglied des AdF (Johanna Ludwig) 
  • Caroline Adler, Therese Humbold, Charlotte Schmidt und Auguste Schrödter. Der Leipziger Dienstmädchenverein im April des Jahres 1848 (Beate Klemm) 
  • Josephine Eißner (1822-1906). Offizierstochter, Lehrersfrau, Mutter von Clara Zetkin (Astrid Franzke) * Gertrud Giesing (1886-1971). Erzieherin aus Leidenschaft (Annerose und Horst Kemp)