Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V.

Leben ist Streben. Das erste Auguste-Schmidt-Buch

Reden, Vorträge und Dokumente der Ehrungen zum 100. Todestag der Pädagogin, Publizistin und Frauenrechtlerin Auguste Schmidt am 10./11. Juni 2002. Mit Dokumenten und Bildern. Hrsg. von Johanna Ludwig, Ilse Nagelschmidt u. Susanne Schötz, unter Mitarbeit von Sandra Berndt. Leipzig 2003. 294 S. Leipziger Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Reihe C Bd. 3/LOUISEum 17.
Preis: 19,00 €

INHALT

Grußworte von Andreas Müller (Beigeordneter für Allgemeine Verwaltung der Stadt Leipzig), Genka Lapön (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig), Johanna Ludwig (Vorsitzende der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V.), Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt (Gleichstellungsbeauftragte der Universität Leipzig), Prof. Ludwig Stockinger (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Germanistik der Universität Leipzig) 

  • Auf „Neuen Bahnen“ – Frauen in Bewegung (Inge v. Bönninghausen) 
  • Auguste Schmidt (1833-1902) – ein Leben für Frauenbildung und Frauenrechte (Astrid Franzke) 
  • Das „Nest der Frauenbewegung“ in Leipzig. Zum Wirken der drei Schwestern Auguste, Anna und Clara Schmidt (Manfred Leyh) 
  • Drei bemerkenswerte Schwestern. Auguste, Anna und Clara Schmidt in ihrem Leipziger Umfeld (Beate Klemm)
  • Frauen in der Leipziger Schreberbewegung (Gerhild Schwendler)
  • Die Eine über die Andere: Louise Otto-Peters und Auguste Schmidt (Susanne Schötz) * Begegnung mit Briefen, Berichten und Artikeln von Auguste Schmidt (Johanna Ludwig) 
  • Ein Porträt und zwei Büsten von Auguste Schmidt im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig (Doris Mundus) 
  • Geschichte(n) der Frauenbewegung in Deutschland: Ereignisse, Themen und Konjunkturen (Ulla Wischermann) 
  • Dr. phil. Käthe Windscheid  – Wegbereiterin für das Frauenstudium (Hannelore Rothenburg) 
  • Die Anfänge der Frauenbewegung in Dresden (Iris Schilke) 
  • „Du wirst immer bei mir sein bis zu meinem letzten Atemzug“ – Frauenfreundschaften und Freundinnenpaare: eine Spurensuche (Mechthilde Vahsen) 
  • „Geistige Mütterlichkeit“ als Emanzipationsfalle? Bürgerliche Frauen im 19. Jahrhundert kämpfen um Individualität und gesellschaftliche Teilhabe (Susanne Maurer) 
  • Publizistische Arbeiten von Auguste Schmidt: Auszüge aus dem Vortrag auf der Generalversammlung des AdF 1868 in Braunschweig, Frauenlogik (1896), Zwei Rezensionen (1899), An der Riviera. Ein Tag im Carneval (1893)