Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V.

Frauen in der bürgerlichen Revolution von 1848/49

Hrsg. von Johanna Ludwig, Ilse Nagelschmidt u. Susanne Schötz. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen u. Jugend. [Bonn 1999]. 224 S.
Preis: 5,00 €

INHALT

Frauen in der bürgerlichen Revolution von 1848/49 (Ilse Nagelschmidt) 

  • Menschenrechte für freie Menschen: 1791 Olympe de Gouges – 1848 Louise Otto (Hannelore Schröder)
  • Zwischen Emanzipation, Schwesterlichkeit und Amazonentum – die Revolution von 1848/49 in Europa: Eine Erfolgsstory  für Frauen? (Gabriella Hauch) 
  • 1848/49 – Emotionale Erhebung und neue Geschlechterbeziehung? (Carola Lipp) 
  • Grundzüge des Revolutionsverlaufes in Sachsen 1848/49 (Rolf Weber) 
  • Handlungsräume Leipziger Frauen im Umfeld der bürgerlichen Revolution 1848/49 (Beate Klemm) 
  • „Hier haben sich aber viele Leute, meist Weiber, angesammelt ...“. Frauen in Hungerunruhen in der Provinz Sachsen und den anhaltinischen Herzogtümern 1847 (Christina Benninghaus) 
  • Freiheit für die Frauen, Freiheit für das Volk. Gegen die Beschränkung der Arbeit der Frauenzimmer (Gisela Notz) 
  • Frauenarbeit im Diskurs der Revolution 1848/49: Die sächsische „Kommission für die Erörterung der Gewerbs- und Arbeitsverhältnisse“ (Susanne Schötz)
  • Beleidigung und Zurücksetzung eines ganzen Geschlechts. Wie sächsische Staatsdiener die Frauen-Zeitung von Louise Otto bekämpften (Johanna Ludwig) 
  • Frauentagebücher als historische, werkgenetische und biographische Quelle. Am Beispiel der unveröffentlichten Diarien Louise Otto-Peters’ aus dem Revolutionsjahr 1849 (Irina Hundt) 
  • Frauen 1848/49 im Kampf um Einheit und Freiheit am Beispiel von Louise Otto, Mathilda Franziska Anneke und Louise  Aston (Ruth Götze) 
  • „... ich will es, wenn Du zum besten der großen Sache stirbst“. Paare auf dem Weg der Revolution (Wilfried Sauter) 
  • „Von der Dichterverehrung zur revolutionären Aktion“ - Zur Rolle Emma Herweghs in der Revolution 1848/49  (Hendrik Stein) 
  • „Das Literatenthum im Weiberrock“: Ludmilla Assing. Zeitzeugin, Schriftstellerin, Dokumentaristin der Märzrevolution (Nikolaus Gatter) 
  • Der Kampf um ein anderes Recht: Die Töchter der Achtundvierziger (Beatrix Geisel) 
  • Eleanor Marx-Aveling: Eine der „neuen“ Frauen im Gefolge der Revolution 1848/49 (Hanna Behrend) 
  • Erinnerung an Helene Lange unter dem Aspekt ihres Verhältnisses zum Liberalismus (Else Sauer)