fem/pulse 2022

Das fem/pulse-Team der Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e.V. hat sich – ganz im Sinne von Louise Otto-Peters – zur Aufgabe gemacht, die immer noch wenig sichtbare Frauengeschichte in Leipzig in den Blickpunkt zu rücken. Im Rahmen des diesjährigen Themenjahres „Leipzig – Freiraum für Bildung“ haben wir uns vorgenommen, zwölf Frauen, die in Leipzig und Sachsen gewirkt, gelebt oder gearbeitet haben, bekannter zu machen. Dafür werden in Zusammenarbeit mit Schüler:innen der Louise-Otto-Peters-Schule, Gymnasium der Stadt Leipzig, Postkarten entstehen, über die ein erster Zugang zu Frauen aus der Geschichte hergestellt werden kann.

Zu einigen dieser beeindruckenden Frauen, z.B. Louise Otto-Peters, Clara Zetkin, Elsa Asenijeff, Auguste Schmidt, Gerda Taro, wird es – teilweise gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen – auch Veranstaltungen, Hörspiele, Frauenorte u. Ä. geben.

Diese Frauen waren Schriftstellerinnen, Künstlerinnen, Aktivistinnen und vieles mehr. Ihnen allen ist gemein, dass sie sich für gesellschaftliche Veränderungen, Frauenrechte – Emanzipation – eingesetzt haben. Alle Zwölf stehen beispielhaft für Lebensbereiche, zu denen sich die Frauen über Jahre und Jahrhunderte den Zugang erst erkämpfen mussten. Und so viele ihrer Kämpfe für mehr Gleichberechtigung sind bis heute aktuell. Es ist uns ein Anliegen zu zeigen, dass alle, die sich heute für mehr Emanzipation, Bildung, Freiheiten und eine gleichberechtigte Gesellschaft einsetzen, an die Kämpfe viele mutiger, kluger und unermüdlichen Frauen anknüpfen.

Auf Grundlage der Postkartenserie werden wir ein Leseheft erarbeiten, worin Quellentexte der zwölf Frauen vorgestellt, kontextualisiert und didaktisch aufbereitet werden. Diese Lesehefte wenden sich vor allem an junge Menschen und können von Lehrer:innen, Multiplikator:innen und anderen Interessierten genutzt werden.

Als vertiefendes Angebot konzipieren wir einen Archivworkshop, der ab 2023 im Louise-Otto-Peters-Archiv gebucht werden kann. Er richtet sich an Menschen, die sich für Recherchemöglichkeiten und Quellenarbeit in (Frauen)Archiven interessieren.

Über aktuelle Veranstaltungen oder (Zwischen-)Ergebnisse unserer Arbeit könnt ihr euch auf diesen Seiten oder bei ►Instagram informieren.

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gern an unser fem/pulse-Team:

  • Franziska Deutschmann [franziska.deutschmann@louiseottopeters-gesellschaft.de]
  • Pina Bock [Pina.Bock@louiseottopeters-gesellschaft.de]
  • Nane Pleger [nane.pleger@louiseottopeters-gesellschaft.de]
  • Katharina Wolf [katharina.wolf@louiseottopeters-gesellschaft.de]